Geselligkeit, Erlebnisse und
Äkschen seit 1990
Online seit 1996

Gewinner/innen Pechvogelpreis   

2016: Im Oberamt besteht die Gefahr für Turbo; somit nun einmal mehr ein Preis an Bruno >>
2015: Ausser einigen kleinen Ausrutscher ausserhalb der CTF-Tätigkeiten gab es wieder mal ein ruhiges Jahr und somit keinen Pechvogelpreis ...>>
2014: Ohje, im 2014 waren mehrere vom Pech verfolgt und mussten sogar eine Pause im Spital einlegen, einer hatte aber im Pech zum Glück noch grosses Glück. Somit holte Otti den Preis vor Philemon und Schubert >>
2013: Glücklicherweise hatte 2013 so niemend Pech beim Clubleben/Clubfahren, so gibts auch keinen Pechvogelpreis ... >>
2012: Glücklicherweise hatte 2012 so niemend Pech beim Clubleben/Clubfahren, so gibts auch keinen Pechvogelpreis ... >>
2011: Wir geben zu, dass es am Stilfserjoch (Passo dello Stelvio) etliche Kurven gibt, da kann mal eine zum Verhängnis werden. Aber zum Glück ist Heidi nach Ihrem Kurvenstandhupser wieder bestens genesen  >>
2010: Es gibt sie immer wieder, welche meinen, dass ihre Honda kein Sprit braucht. Und einige Kilometer später muss die ganze Gruppe dann auf Schubert warten  >>
2009: Nimm die BMW nicht einfach vom Hauptständer, wenn der Seitenständer noch draussen ist. Beim Aufschlag musste diesmal auch Otti nachgeben >>
2008: Einen guten Tropfen ging an den Pechvogel auf der Rennstrecke, Roger Zumsteg, ein weiterer Preis wieder mal an Bruno Ryff, den Falschtanker und Seitenwagenteiler >>
2007: War es im Vorjahr an der Schlussfahrt, folgte die Titelverteidigung nun anfangs Saison. Wir hoffen, dass nun für Dirk die Serie ein Ende hat >>
2006: Erst an der Schlussfahrt im Oktober konnte ein Missgeschick in die Vereinsgeschichte 2007 eingehen. Dirk, auch der Kawa geht's bald wieder gut >>
2005: Schubert, kann sich den Rang 1a dank Unterstützung von Bruno Ryff (Rang 1b) sichern. Ja eine Ost-Reise kann Überaschungen mit sich bringen.
2004: Schubert ...
2003: Zum ersten Mal kann kein Pechvogelpreis verliehen werden. Trotz langen Überlegungen fand man keinen würdigen Träger, was ja nur positiv zu werten ist.
2002: Bruno Ryff, welcher leider eine Abkürzung wusste, muss ein weiteres Mal den Pechvogelpreis übernehmen.
2001: Werni Isler, welcher leider nach der flotten Fahrt ins Südtirol einige Monate Reparatur über seine Harley ergehen lassen musste, da die Eruierung des Geräusches doch zu aufwendig war.
2000: Turbo-Ryff, welcher grossen Ärger mit den Fussrasten an seiner Venture hatte, erhält dieses Jahr die Anerkennung (und zusätzlich das Aufgebot zur Abklärung) >>
1999: Jürg Kunz darf für seinen dauernden Ärger mit seiner Sch....TDM den wertvollen Siegerpreis mit gutgemeinten Tipps in Empfang nehmen >>
1998: Riquet, Eric Büel gewinnt die Wertung, da ihm in Signapur ein Lastwagen über die als Harley getarnte Honda fuhr.
1997: Schubert (Roland Sieber) gewinnt dieses Jahr die Wertung und wird mit dem Strassenverkehrsgesetz ausgerüstet.
1996: Diana Wyler führt die Rangliste an und platziert sich vor Jürg Tanner und Werni Isler
1995: Roland Sieber (Schubert) kann einen nicht defekten Töffkoffer und Verbandsmaterial für die Mitfahrerinnen in Empfang nehmen.
1994: Rolf Riedweg bekommt eine Urkunde sowie ein Buch über sicheres Motorradfahren (nicht nur über den Flüla).
1993: Willi Schumacher erhält einen stilvoll mit Fixateur extern montierten Knochen auf einer stark verbeulten DR Big Tankhälfte >>
1992: Reto Margadant (Dnepr) löst Guido in der Rangliste ab und erhält ...
1991: An Leo (Guido Da Rugna) werden ein paar Lire, Turnschuhe (Fabrikat Österreich) und ein defekter Rückspiegel überreicht.
1990: Guido Da Rugna erhielt ein Holzbrett mit Ritzel, Kette und Schrauben, da er auf der Österreichtour einige Schwierigkeiten hatte.
1989: Andy Glättli, welcher die halbe Schale seiner Suzuki als Erinnerung erhielt.