Geselligkeit, Erlebnisse und
Äkschen seit 1990
Online seit 1996

Ausfahrt Götschihof 2007 

Ein Töffausflug; bei schönem Wetter und noch viel mehr Freude

 

Pressebericht >>   /   Bericht im KoBo >>

Welches gemeinsame Datum findet man bei einem Motorradclub aus Bonstetten, dem Kiwanisclub Knonaueramt sowie der Stiftungen Solvita (Götschihof) und RGZ (Wohnheim Loomatt) im Jahresprogramm? Eine Ausfahrt oder wie es bereits im Jahre 1996 im Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern stand; Das Glück auf drei und vier Rädern.

Am Samstag, 16. Juni 2007 herrschte wieder bei vielen Bewohnerinnen und Bewohnern des Götschihofes und der RGZ-Stiftung Loomatt glückliche Aufregung, denn jährlich lädt der Kiwanisclub Knonaueramt und der Club Töff-Fründ unter der Regie von  Werner Isler (Aktivmitglied in beiden Vereinen), die Bewohnerinnen und Bewohner des Götschihofes zu einer Ausfahrt ein. Bereits die 13. Ausführung dieser Ausfahrt stand dieses Jahr bevor und dank den vielen freiwilligen Seitenwagen- und Cabriolet-Fahrerinnen und -Fahrern konnten auch in diesem Jahr Betreute der RGZ Stiftung Loomatt wiederum an der Ausfahrt teilnehmen.

Wie alle Jahre kündigte das Motorengeräusch gegen 13.00 Uhr die ersten Gefährte an und innert kurzer Zeit stellten sich gegen 25 Gespanne (Seitenwagen) und Cabriolets vor dem Götschihof auf. Fahrzeuge mit Kontrollschildern aus diversen Kantonen und aus fast allen Fahrzeuggenerationen standen bald blitzblank geputzt zur diesjährigen Ausfahrt bereit. Auch die Personen des RGZ, welche mit Bussen von Stallikon zum Götschihof  gebracht werden treffen pünktlich ein. Von der Stimmung vor der Abfahrt der vielen Gespanne und Cabriolets wird man angesteckt. Vor allem aber auch bereits die Vorfreude der Betreuten ist bei den Vorbereitungen zur Fahrt spürbar, erwähnt Susanne Sommer, Leiterin im Götschihof.

 
 

Nun ging es daran, die Mitfahrplätze zu verteilen, welche sich immer sympathisch, chaotisch gestaltet, doch dank der hilfsbereiten und unkomplizierten Unterstützung der Fahrerinnen und Fahrer finden schliesslich alle einen Platz. Einige Mitfahrerinnen und Mitfahrer kennen ihren Fahrer, darunter auch drei Gespannfahrerinnen, bereits aus den Vorjahren und freuen sich nun über das neue gemeinsame Fahrabenteuer. Von den Fahrern werden nun geduldig Töffhelme angepasst, Halstücher festgebunden und die letzten Anweisungen weitergegeben. Es ergeben sich auch immer wieder Geschichten, zum Beispiel wenn eine Bewohnerin nun überzeugt werden muss, dass die Fahrt in einem weissen Gefährt ebensoviel Spass macht wie in einem Roten, oder wenn leider der gewohnte Fahrer mal nicht an der Ausfahrt teilnehmen kann.  

 

Der Anblick als sich der Konvoi in Bewegung setzte war ein eindrückliches Schauspiel und für Aufmerksamkeit und Bewunderung unterwegs war gesorgt. Via Türlersee, Rifferswil, Aeugst, Stallikon und Wettswil wurde der Pausenhalt auf dem Dorfplatz in Bonstetten erreicht. Besten Dank auch der Gemeinde Bonstetten, dass der Tross erstmals in der Mitte von Bonstetten pausieren konnte. Jeweils ein kurze notwendige Pause, um die Toilette aufzusuchen oder eine kleine Erfrischung zu sich zu nehmen. Nach der Pause wurde der Konvoi weiter nach Hedingen in den Kanton Aargau geführt. Nach Arni und Islisberg fuhr man via Bonstetten zurück ins Reppischtal zum Götschihof.  

Vom Club Töff-Fründ und weiteren freiwilligen Helfern werden jeweils an Kreuzungen und Abzweigungen Posten aufgestellt, um eine möglichst zügige und unfallfreie Fahrt zu gewährleisten. 
Willi Schumacher, welcher seitens Club Töff-Fründ seit Jahren die Routenplanung und Sicherungen organisiert, hofft, dass man auch weiterhin auf die Aufmerksamkeit und vor allem auf das Verständnis der anderen Verkehrsteilnehmern zählen kann.
Während der Ausfahrt bezieht jeweils die Grillmannschaft vom Kiwanis-Club Knonaueramt ihren Arbeitsplatz, damit nach der Ausfahrt alle in den Genuss von Bratwurst oder Cervelat kommen. Dies garniert mit vielen vom Götschihof zubereiteten feinen Salaten. Und neben dem gemütlichen Beisammensein folgen nun interessante Gespräche. Seien es Gespräche über die Faszination von schweren Maschinen oder aber auch das Zuhören oder erleben von Menschen, welche das Leben anders zu meistern wissen. Nach Josef Sonderegger gab nun der neue Leiter des Götschihofs, Markus Feil, seinen Dank allen Anwesenden weiter.  

Werni Isler mit Markus Feil

Freude bereiten - Freude erhalten

Diese Ausfahrt ist jeweils nicht nur für die Passagiere mit Behinderungen ein besonderer Anlass, denn ebenso erfreut sind auch all die freiwilligen Helferinnen und Helfer. "Für uns ist dieser Anlass jedes Jahr selber ein grosses Erlebnis, weil wir alljährlich Freude bereiten dürfen und grosse Freude zurück erhalten", so Claudia Schuler, Präsidentin des Club Töff-Fründ, wohl stellvertretend für alle Helferinnen und Helfer. Und somit folgt dieser Anlass auch dem Motto des Kiwanisclubs Knonaueramt, welches einen gezielten und wirkungsvollen sozialen Einsatz in der Region vorsieht. Und gemäss Kiwanis-Aktionschef, Kurt Huber, sei dieser Tag ein Teil des Engagements im Zusammenhang mit dem Götschihof.

Ausnahmsweise konnten dieses Jahr alle Teilnehmenden, immerhin gegen 170 Personen, zusätzlich mit einem T-Shirt ausgestattet werden. Ein einmaliges Erinnerungsstück an die Ausfahrt 2007, wobei die Sujets auf den Shirts von Theres und Michel (beides Bewohner des Götschihofs) gestaltet wurden. Dies auch dank der grosszügigen finanziellen Zusage vom Club Töff-Fründ und dem Kiwanisclub Knonaueramt.

  

Abschliessend ein Dankeschön allen Fahrerinnen und Fahrern, die teilweise seit Jahren ihre Fahrzeuge und ihre Zeit zur Verfügung stellen. Freuen wir uns auf die nächste Ausfahrt im kommenden Jahr, wenn es wieder heisst; Freude bereiten - Freude erhalten. Besten Dank auch dem ganzen Götschihof- und RGZ-Team und seinen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie besonderen Dank an Werni Isler für die wiederum sehr gute Organisation! 

zum Götschihof >>     /     zum RGZ Loomatt >>

 

Bericht Ausfahrt Götschihof 2006 >>